Erlebnisse

 

Bei der geführten Wanderung am Feiertag Fronleichnam 2018 …

 

zeigte sich der Wonnemonat Mai an seinem letzten Tag doch noch einmal von seiner besten Seite. Ganz im Gegenteil zur total verregneten Himmelfahrts-/ Vatertagsveranstaltung schien am Donnerstag, dem 31. Mai 2018 überwiegend die Sonne und er herrschten frühsommerliche Temperaturen.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiteten sich auf den Start zur geführten Tageswanderung vor.

 

In der Gegend des „Flürchens“ in Höhr-Grenzhausen war an diesem Tag einiges los. Nicht nur, dass gut einhundert Teilnehmer den Weg zur idyllisch inmitten von Laubwald (alte Eichen und Buchen) Grillhütte gefunden hatten, nein, zur gleichen Zeit fand auch noch das große Turnier des Reitervereins Kannenbäckerland statt. Und so konnte man bald nicht nur Wandrerinnen und Wanderer (auf zwei Beinen), sondern auch viel Pferdchen (auf vier Beinen) über das Gelände galoppieren sehen. An der Grillhütte schickte um 10 Uhr der erste Vorsitzende die Aktiven auf die Wanderstrecken. Sie konnten sich zwei Wanderführern auf der kleinen Strecke über sechs Kilometer oder ebenfalls zwei Wanderführern über die lange Strecke von 15 Kilometern anschließen. Auf der kürzeren Strecke ging es eher gemütlich voran. Vom Start an der Grillhütte führte der Weg durch den Walddistrikt „Im unteren Hau“ des Vallendarer Stadtwaldes, streifte den nördlichen Ortsrand von Hillscheid und lief durch den Distrikt „ Kühlbach“ zum Ziel zurück. Die Langstreckler schlugen zunächst eine nördliche Richtung ein, wanderten entlang des Brexbaches und einiger Fischteiche bis zur „Landhube“ und erreichten beim Höhenmesspunkt TP 397 Meter im Staatsforst Neuhäusel ihre nördlichste Wendemarke. 

Steaks und Bratwürstchen waren sehr begehrt.

 

Nun galt es einen Anstieg von über 100 Höhenmetern bis zur „Thielshütte“ zu bewältigen. Aber unseren sportlichen Wanderern fiel das nicht schwer, zudem die gesamten Strecken (auch die kurze) überwiegend auf kühlen Wald- und Forstwe-gen verliefen. Am höchsten Punkt der Strecke angekommen, konnten die Teil-nehmer einen Ausblick weit ins Kannenbäckerland hinaus bis zum Rheintal und den Vorgebirgen der Eifel genießen. Dann ging es die Montabaurer Höhe ab-wärts, das Limeskastell Hillscheid wurde gestreift und am Ortsrand des Dorfes stieß man für den Rückweg auf die „kleine Strecke“. 

 

Im Schatten alter Buchen und Eichen ließen die Wandrerinnen und Wanderer den Nachmittag des Wandertages ausklingen.

 

Wieder an der Grillhütte konnten sich die hungrigen und durstigen Wanderer bestens verpflegen. An der Schwenkgrillstation kam es zu kurzer „Schlangenbil-dung“, aber die Drei vom Grill versorgten schnell und reibungslos alle mit Steaks und Bratwürsten. Mit einem kühlen Getränk ließ man sich dann im Schatten der Laubbäume nieder und pflegte noch einige Zeit den Austausch und die Unterhal-tung mit Gleichgesinnten. Es war wieder einmal eine sehr gut gelungene Veran-staltung der Wanderfreunde Ebernhahn. Den Helferinnen und Helfern, die zu diesem Gelingen durch ihre fleißige und freiwillige Mitarbeit beitrugen, sei herz-lich gedankt. Leider gibt es von den Wanderstrecken keine Bilder. Das bunte Treiben um die Grillhütte herum, können Sie sich in einem Internetfotoalbum mit einem Klick auf FLÜRCHEN 2018 ansehen.

Zu den nächsten Wandertagen (der großen 53. Internationalen Kannen-bäckerland-Wanderung) am 04. und 05. August 2018 in der Rosenheckhalle in Ebernhahn laden wir Sie jetzt schon herzlich ein.

 

Erlebt und beschrieben von Dieter Haupt.

 

                                     * * * * *

Strahlender Sonnenschein und eine frische Brise …

 

prägten das Wetter bei den KANNENBÄCKERLAND-Wandertagen am 05. und 06. August 2017. Wegen Renovierung der Rosenheckhalle in Ebernhahn wurde in der, von Brigitte Bode & Co. hübsch geschmückten Ahrbachhalle in Boden bei Montabaur gestartet. Rund 1.500 Wandrerinnen und Wanderer bevölkerten das sonst eher ruhige Dörfchen inmitten der Kannenbäckerland-Tonlandschaft. Die riesigen Gruben für den Tagebau des „Westerwälder Goldes“ versetzten die Wanderer immer aufs Neue in Erstaunen und Verwunderung. Dazu kamen auf den gut markierten und einfach zu begehenden Wanderstrecken über 6, 12, 18 und 25 Kilometer oft herrliche Landschaftsausblicke in das Kannenbäckerland, den westlichen Westerwald mit der Montabaurer Höhe und den dominierenden Kegel des erloschenen Vulkans Malberg. Auch beim Durchwandern der kleinen Dörfer und Siedlungen erfreuten manche Sehenswürdigkeiten das Auge der Teilnehmer. So unter anderem bestens restaurierte Fachwerkhäuser, liebevoll gestaltete Vorgärten und imponierende Maschinen des Tonabbaus. 

Zurück in der Ahrbachhalle erwartete die Wanderer der bekannte gute Service der Ebernhahner Wanderfreunde. Speisen und Getränke waren in großer Auswahl vorhanden. Ob man nun das Jägerschnitzel mit Kartoffelsalat auf Westerwälder Art, eine Currywurst mit Pommes frites oder einen erfrischenden Salatteller bevorzugte, musste man bei keinem der Angebote tief ins Portmonee greifen. Alles gab es zu wahrhaft günstigen volkswandertümlichen Preisen. Dieses traf auch auf die reichhaltige Getränkeauswahl mit Original Westerwälder Bier in den Sorten Pils, Weizen und alkoholfrei, Kaltgetränken und heißem Kaffee zu. Dem großen Torten- und Kuchen-Buffet in der Cafeteria wurde ebenfalls kräftig zugesprochen. Und hinter der Halle wurde gleich das Geschirr von einem fleißigen Helfertrupp umweltfreundlich im Spülmobil gereinigt. Und natürlich hatte Sigrid Frei wieder eine besondere „Wandertags-Torte“ gebacken und gestiftet. An einem Informationsstand konnten Interessierte alles über den Wanderverein erfahren und sich Prospekte mitnehmen. Gleich nebenan wurden Vereinsartikel angeboten. Besonders die verschiedenen Shirts und Polohemden fanden reißen-den Absatz.

Die Kinder und Jugendlichen erhielten nicht nur ihre Startkarten auf Kosten des Vereins, sondern konnten auf der Sechs-Kilometerstrecke ihre Kenntnisse über das Leben im Wald, auf den Wiesen und Feldern und in der Natur beweisen. Wenn sie die Fragen eines kleinen Quiz richtig beantwortet hatten, winkten ihnen an einem hübsch dekorierten Kinderstand in der Halle kleine Preise und Geschenke. Dort konnten sie auch ein Glücksrad betätigen. Und dieser „Dreh“ machte nicht nur den Kindern Spaß, sondern auch einer leibhaftigen Hundedame namens Pepper B. und einer „Nachwuchswandrerin“ aus Neustadt in Hessen.

Abgerundet wurde das Angebot durch den Besuch eines „Eismannes“ am Nachmittag. Begehrt waren auch die Sitzplätze auf dem Außengelände. Dort konnte man bestens das Kommen und Gehen beobachten und hatte auch noch einen Verkaufsstand mit Vorgarten-Souvenirs und urigen Wanderstöcken im Blick. Auch an die vierbeinigen Teilnehmer war gedacht und kaum einer unter den Wauwaus verschmähte die frische Labung an der Hundebar.

Am Sonntagnachmittag wurde die Übergabe der Gruppen- und Ehrenpreise durch unseren Vorsitzenden und den Ortsbürgermeister von Ebernhahn Rüdiger Gemmer vorgenommen. Weitere Vorstandsmitglieder unseres Vereins assistierten ihnen. Die teilnehmerstärksten Gruppen von den Wanderfreunden des TuS 1911 Dietkirchen (81 Personen), den Wandergesellen aus Alt-Hürth (73) und den „Siegperlen“ aus Kirchen (69) erhielten großvolumige Krüge aus Westerwälder Steingut. Da konnte sich euer Webmaster nicht diese Bemerkung verkneifen: „Jetzt die Krügleins mit Äppelwoin gefüllt, danach leergetrunken und dann ein Bett im Kornfeld“.

Alles in allem war es wieder ein sehr gelungenes Wanderwochenende, bei dem eigentlich nur die Marathonis und Langstreckler fehlten, da wir ja keine langen Strecken mehr anboten und sie sich wohl in Hühnerfeld im Saarland vergnügten. Wenn Sie sich das Beschriebene noch einmal in Bildern ansehen wollen, klicken Sie bitte auf der Link KANNENBÄCKERLAND-WANDERTAGE 2017. Neben unserem Vereinsmitglied Willi Kroth und eurem Webmaster steuerten die Facebook-Freunde Leo Gryseleyn, Martin Kreuer, Melanie und Ralf Bremer, Jörg Abel und „Siegperle“ ihre Fotos zu dem Internetalbum bei. In diesen Bericht wurden auch einige Bilder von Roger Thijs aus aus Steenokkerzeel in Belgien eingepflegt.

Freuen wir uns jetzt schon auf die nächste Veranstaltung der Wanderfreun-de Ebernhahn: Die geführte Tageswanderung mit dem Motto „Rund um den legendären Malberg“ an Buß- und Bettag, dem 22. November 2017 ab der Birkenhalle in Ötzingen. Sie können doch bestimmt Ihren nächsten Besuch bei uns im Westerwald kaum mehr erwarten. Wir freuen uns auf Sie!

 

Erlebt und beschrieben von Dieter Haupt.

 

                                  * * * * *

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wanderfreunde Ebernhahn e.V.

Hier finden Sie uns:

Wanderfreunde Ebernhahn e.V.
Zum Brückengarten 3
56424 EBERNHAHN

Kontakt

Rufen Sie unter der Nummer +492623-59 56 einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.