Aktuelles

 

Neuer Ausblickpunkt auf dem TONweg blau...


bedingt durch die Corona-Pandemie können wir auf unserer Homepage zurzeit fast nur über Veranstaltungsabsagen, Terminverschiebungen und Sorgen um das Vereinsleben berichten. Ein kleiner Lichtblick tut sich aber jetzt durch die Nach-richt von Gerhard Thomé auf, dass auf dem TONweg, blaue Strecke ein neuer Ausblickpunkt geschaffen wurde. Er schreibt dazu:

 

"Permanenter Themenweg Ton Blau (Ton Weg blau, 12 km)  

 

Der Themenweg Ton „Blau“ hat einen weiteren Ausblickpunkt bei Ruppach-Gold hausen.
Herzlichen Dank an die Firma Stephan Schmidt KG in Dornburg-Langendern-bach, an Betriebsleiter Herrn Werner Heuser und an Betriebsführer der Grube Niedersachsen Nord, Herrn Michael Kilb.

Der neue Aussichtspunkt bei der Tongrube Niedersachsen Nord wird gebaut. Foto: Gerhard Thomé

 

In der Woche 12 wurde der versprochene Stichweg von der Zehnhäuser Straße zum Ausblick der Grube Niedersachsen Nord angelegt. Ortsbürgermeister Klaus Henkes ist eingebunden in die Maßnahme, weil der Stichweg auch ein paar Meter gemeindeeigenes Gelände tangiert.
Vom Aussichtspunkt erkennt man ein rund 40 m abgeteuftes „Ton-Loch“ mit unterschiedlichen Tonqualitäten. Der Bergdruck erfordert abgeschrägte Abraum-flanken, um ein Abrutschen des Geländes in den Tagebau zu verhindern. Das Oberflächenwasser eines riesigen Areals sammelt sich in der Sole der Grube und muss bei starkem Regen abgepumpt werden, um ein „Absaufen“ des Tage-baus zu verhindern. Reinhaltungs-Vorschriften der Wasserbehörden müssen dabei eingehalten werden.
Schauen Sie doch selbst mal vorbei; sie werden staunen! Ein Fernglas kann hilfreich sein.

 

Die Tongrube ,,Pfeul” bei Niederahr.


Im Jahr 2019 war eine umfangreiche Neuausrichtung des Themenweges Ton „Blau“ erforderlich geworden, weil die Firma Sibelco im Bereich der Grube Maria/Stemmer große bergbauliche Änderungen vorgenommen hat – die alte Trasse konnte von heute auf morgen nicht mehr passiert werden.
Um die Charakteristik eines Rundweges auch weiterhin zu gewährleisten, wurde nach den Plänen von Gerhard Thome die Neuausrichtung der Trasse realisiert.
Die Firma Sibelco hat mit großem Aufwand die Wege rund um die Grube Stem-mer angelegt und nicht zuletzt die Kosten für die Eruierung und Dekorierung der „Neuen Wege“ übernommen. Auch die erforderlichen Info- und Thementafeln mit angepassten und neuen Inhalten konnten mit dem Budget der Firma Sibelco gestaltet werden.
Auch hier sage ich nochmals „Herzlichen Dank“ an die Firma Sibelco, die Be-triebsleitung und die Herren Gerhard Klemmer und Peter Jung.  

 

Die Tongrube ,,Maria “ bei Ruppach-Goldhausen.


Erwähnen möchte ich noch eine Ruhebank der Gemeinde Ruppach-Goldhausen am südöstlichen Waldrand des Rupberg. Sicher haben hier schon viele Wanderfreunde*innen in der Sonne gesessen und die herrliche Aussicht genossen.
Ich nenne die Bank: „Vierautobahnenblick“!
Schauen Sie bitte mal genau hin, Sie können wirklich vier Autobahn-Abschnitte erkennen!
Boppard hat einen „Vierseenblick“, wir haben einen „Vierautobahnenblick“!
Eine geführte Wanderung mit Informationen aus erster Hand vermittelt die Tourist-Information der VG Montabaur. Starten können Sie in Ruppach Goldhausen oder in Boden; in beiden Orten besteht eine Einkehrmöglichkeit ggf. in Corona-Zeiten ein Abholservice.
Gerhard Thome".
Wir bedanken uns bei Gerhard Thomé für diesen ausführlichen Bericht und empfehlen Ihnen, den neuen Ausblickpunkt auf unserem permanenten Wander-weg TONweg, blaue Strecke bald zu besuchen.

Stand: 11. März 2021

 

                                  * * * * *

 

Vereinsleben in Zeiten von Corona...


Für das Gemeindeblatt der Verbandsge-meinde Wirges "Das Rathaus" schreibt unser erster Vorsitzender Ernst-Walter Diel am 05. April 2021:


"Die Corona-Pandemie ist das Schlimmste, was den DVV (Deutschen Volks-sportverband) und seine Vereine bisher getroffen hat.                  Zusammenbruch zahlreicher Veranstaltungen, Wegfall des nicht zu unterschätz-enden geselligen Miteinanders bei den Wandertagen und geführten Wanderung-en und ein massiver Einbruch der DVV- und Vereinseinnahmen.                     Dass der Verband nach wie vor gesund da steht, ist dem sofortigen Agieren des Präsidiums zu verdanken zum Beispiel mit nur einer Geschäftsstelle in Altötting (Simmern geschlossen) und vor allem mit der Kurzarbeit wurden alle Ausgaben reduziert.                                                                                                               Es sind allerdings momentane Maßnahmen. Welche Auswirkungen die Pandemie mittel - oder langfristig auf den Verband und die Vereine hat, inwiefern das IVV-Wandergeschehen sich verändert, wird sich erweisen.   

        
Corona und die Mitgliedsvereine.                           

Viele Vereine erleiden das gleiche Schicksal wie der DVV.                     Besonders hart trifft es den Verein mit Wandertagen im Frühjahr. Sie mussten zum ersten Mal beim Lockdown 2020 sehr kurzfristig absagen, und zwar mit allen Konsequenzen.                                                                                            Im Jahr 2021 stehen sie vor einem ähnlichen Problem.                                        Das ist beileibe nicht leicht.                                                            Vereinsvorstände haben Verantwortung und müssen oft nicht so einfache Entscheidungen treffen.                                                                                       Die Wanderfreunde Ebernhahn haben es mit ihren 5 permanenten Wanderwegen und dem 167km-Rund- und Weitwanderweg schon etwas einfacher, denn diese Wege werden sehr gut angenommen.                                                                   Zur 56. Internationalen Kannebäckerland-Wanderung am 31. Juli und 01. August 2021 in Ebernhahn mit Strecken über 5km - 11km - 24km ist ja noch etwas Zeit und so wollen wir hoffen, dass sich die Corona-Wogen etwas geglättet haben. Sollte, das nicht der Fall sein, wird auch diese Veranstaltung seitens des Vereins abgesagt.                         

„Gesundheit geht vor“.

 

                                   * * * * *            

Absage Vereinswanderung ...
 
Leider....leider muß die Vereinswanderung mit Gemütlichkeit am 25. April wegen der Corona-Panemie abgesagt werden.
 
                                               * * * * *

Wandern für die Gesundheit - Wandern gegen Corona...

 

Für das Gemeindeblatt der Verbandsgemein-de Wirges "Das Rathaus" schreibt unser erster Vorsitzender Ernst-Walter Diel:

 

"Wandern für die Gesundheit - Wandern gegen Corona.    
Das ist verständlich - Wandern ist gesund, stärkt die Abwehrkräfte, was gerade in Zeiten der Virengefahr wichtig erscheint.                                                    Wandern kann und will man nicht verbieten, lediglich Sportveranstaltungen, zu denen auch IVV-Wandertage – IVV-Wanderveranstaltungen und Geführte Wanderungen zählen.                                                                                   Gerade deshalb bieten Permanente Wanderwege (PW) – Rund- und Weitwanderwege (RWW) wie sie die Wanderfreunde Ebernhahn anbieten, eine sinnvolle Alternative.                                                                                            Auf unseren 5 Permanenten Wanderwege, bietet sich stets die Gelegenheit eine Startkarte zu kaufen bzw. Bücher zu stempeln.                                                    Heilbornweg in Dernbach über 5 / 10 / 13km!                                                    Ab Bäckerei Nink oder Gaststätte Luda (soweit wegen Corona geöffnet).     Eulerweg in Ransbach-Baumbach über 5 / 10 / 14km!                                     Ab Esso -Tankstelle Günther in Ransbach.                                                Tonwege in Boden über 2 x 7km u. 2 x 12km!                                                    Ab Shell - Tankstelle in Boden.                                                                      Römerweg in Bendorf über 5 / 7 /10km!                                                             Ab Bft-Tankstelle in Bendorf/Rhein.                                            Kannenbäckerland - Rund- und Weitwanderweg über 167km!                       Mit 10 Einzeletappen von 10km bis 26km.                                                             4 Strecken ab Ebernhahn (ehemalige Bäckerei Hoffend).                                     3 Strecken ab Höhr - Grenzhausen (ehemalige Gaststätte „Im Bahnhof“)           3 Strecken ab Montabaur - DRK - Gebäude auf der Eichwiese.                           Startgeld:     Für die Permanentwege - 3,-- Euro (inkl. einer Versicherung).       Für den Rund- und Weitwanderweg kostet der Wanderführer (Büchlein in Taschen-format) - 5,-- Euro.                                                                        Informationen zu allen Fragen: 02623 - 5956 - (EWDiel@gmx.de).       
Wandern auf den PW`s - Unterstützung für den Verein!                                      Da zurzeit. keine Wandertage bzw. Geführte Wanderungen sein dürfen, fallen ja sehr wichtige Einnahmequellen für den Verein weg.                                      Darum sollte jeder mit machen und durch sein Startgeld die Vereine unterstützen und natürlich auch den DVV. Von den Startgebühren in Höhe von 3,-- Euro pro Person verbleiben 1,-- Euro beim DVV (Deutscher Volkssportverband) und 2,-- Euro erhält der Verein.                                                                                           In diesem Sinne ist es ein attraktives Angebot                                                     a) für den Wanderer und                                                                                         b) für die Vereinskasse.            

Bleibt gesund, geht kein Risiko ein und helft mit, dass wir die Einschränkungen bald überwunden haben, so dass man sich bald wieder uneingeschränkt beim Wandern – Reisen – Busfahrten treffen kann".  


                                    * * * * *

Ostern auf den Wegen der Wanderfreunde Ebernhahn...


durch das Fortdauern des sogenannten Lock-downs aufgrund der Corona-Pandemie sind für eingefleischte IVV-Volkswanderer die Möglichkei-ten, ihr schönes Hobby ausüben und ausleben zu können, auch über die Osterfeiertage sehr eingeschränkt. Nicht gestattet sind "normale" Wandertage, geführte Wanderungen und Wanderwochen. Wer erinnert sich nicht noch gerne an die Marathon-Wanderungen in Biblis am Karfreitag. Später erlebte der kleine Ort Hünfelden-Ohren am gleichen Feiertag eine förm-liche Invasion von Volkswanderern. Und in Bischofsdhrohn im Hunrück verteilte der Osterhase an den Kontrollstellen und im Startlokal bunte Ostereier. All diese Aktivitäten sind derzeit durch einen winzig kleinen, aber sehr gefährlichen Virus blockiert. Wie man dennoch an den Osterfeiertagen im schönen Kannenbäcker-land im Westerwald volkswandern kann, beschreibt unser erster Vorsitzender Ernst-Walter Diel im nachfolgenden Bericht:

 

Dem Wasser des Heilborns wird eine besondere Wirksamkeit bei Augenleiden nachgesagt. Der Born, die Kapelle und die urigen Bäume bieten sich für eine erholsame und besinnliche Rast an.

 

"Wanderfreunde bieten Ostersparziergang auf einem großen Wegenetz. 

 

Mittlerweile unterhalten die Wanderfreunde Ebernhahn ein großes Wanderwege-netz im Kannenbäckerland.                  

Und die kommenden Osterfeiertage bieten sich geradezu an, einige Etappen zu marschieren.                            

Etwa den HEILBORNweg in Dernbach. Sehr leicht begehbare Strecken über 5 - 9 -13km durch abwechslungsreiche Landschaften und noch angenehme Wald-passagen, dem Gebiet der Desperwiese, der Schönen Aussicht und der Gedenk-stätte der Mineure. Oder man genießt einfach die Ruhe am Heilborn. Auf einem Teilstück des Permanenten Weges begleiten die Wanderer die Westerwälder Waldschrate, lustige aus Beton gegossene Gesellen, die ihre Wurzeln in Mythen, Märchen und Sagen haben. Startkarten für 3,-- Euro (mit Versicherung) gibt es in der Bäckerei Nink und (soweit geöffnet) in der Gaststätte "Luda" in Dernbach.

Nahe der Ortschaft Dernbach kommen die Wanderer auf dem HEILBORNweg an mehreren sagenhaften Westerwälder Waldschraten vorbei.

 

                                    * * * * *

In Ransbach-Baumbach gibt es noch recht viele aktive Töpfereien, die man besichtigen kann. Die original Kannenbäckerland-Töpferwaren sind auch vor Ort käuflich zu erwerben.

Viel zu erleben gibt es auch auf dem EULERweg in Ransbach-Baumbach mit Start und Zeil in der Esso - Tankstelle Günther.                                                  Drei abwechslungsreiche Strecken 6 -10 - 14km führen durch Teile der Altstadt, das Erlenhofsee - Gebiet, Richtung „Sieben Wege“, die kleine Schluchtenbrücke und „Schoppmanns Eiche“ sowie den Panoramaweg am Schwimmbad.                Alle Wege passieren den Eulerhof und den alten Kannenofen in der Töpfer-straße.

Bei der Besichtigung des Alten Kannenofens in Ransbach-Baumbach erfährt der Besucher einiges über die geschichtliche Entwicklung des Töpferhandwerks.

 

                                   * * * * *

Unterwegs auf den TONwegen erhalten die Wanderer an Informationsstationen interessante Einblicke in den Tonabbau und die Förderung des "Weißen Goldes" im Kannenbäckerland.

 

Ebenso ein Erlebnis sind die permanenten Wanderwege TONwege in Boden in Verbindung mit der Ortsgemeinde.                                                                      Auf einer roten Strecke mit 7 und 12km und einer blauen Strecke mit 7 und 12km bewegt man sich auf den Spuren des "Weißen Goldes“. Diese führen an ver-schiedenen Tongruben vorbei, die einen Einblick in die Erdgeschichte dieser Region erlauben. „Nur“ der IVV-Wanderer, der diesen Permanentweg gestempelt haben will, zahlt 3,-- Euro an der Shell-Tankstelle Stamm. Gestartet wird an der Ahrbachhalle. (Gute Parkmöglichkeiten)

Auf dem Kreisverkehrsplatz am Ortseingang von Boden im Westerwald wurde den Tongräbern und Tonbergleuten ein Denkmal gesetzt.

 

                                 * * * * *

Wie dieser Nachbau eines römischen Wachturms am Limes bei Bendorf dürften vor langer Zeit auch die Originale ausgesehen haben.

 

Seit 2020 haben wir den permanenten Wanderweg RÖMERweg, „Auf den Spuren der Römer“ von den Wanderfreunden Bendorf übernommen.                    Startkarten gibt es an der Bft-Tankstelle in Bendorf.                                            Ein sehr schöner und beliebter Wanderweg über 5 - 7 - 10km mit Aussichtspunkten bis ins Mittelrheintal.  

Nach einem schweißtreibenden Anstieg hat der Wanderer auf dem RÖMERweg auf der Höhe über Bendorf einen herrlichen Einblick in das Rheintal hin bis zum Vorgebirge der Eifel.

 

                                    * * * * *

Hoch über dem Gelbachtal grüßt die Wanderer die Wallfahrtskirche von Wirzenborn.

 

Der KANNENBÄCKERLAND Rund- und Weitwanderweg ist in ganz Deutsch-land und im Ausland bekannt.                                                                           Über 9.000 Wanderer haben bisher schon diesen wunderschönen Rund- und Weitwanderweg unter ihre Füße genommen und oft ihren Urlaub hier verbracht. Der Weg ist aufgeteilt in zehn Etappen und erfasst solch schöne Gebiete wie den Erlenhofsee, den Köppel, Malberg und Steimel. Durch das Brexbachtal geht es nach Grenzau, am Limesturm vorbei nach Schönstatt oder das Buchfinkenland und das Gelbachtal mit Bladernheim und Wirzenborn. Ein Besuch im Tierpark Gackenbach ist ebenso interessant wie ein Blick in zahlreiche Geschäfte, Gast-häuser und Kermaikfabriken (falls zu Coronazeit geöffnet).              
Begleitbuch stellt Wissenswertes vor!                                                                 Ein Begleitbuch (Taschenformat zirka 120 Seiten) gibt es in dritter Auflage beim Vorsitzenden Ernst-Walter Diel in Ebernhahn oder bei der Familie Bode in Dern-bach bzw. im Touristik-Büro in Montabaur (Preis: 5,-- Euro)                             Viele Informationen findet man auch im Internet unter www.wanderfreunde-ebernhahn.de                                                                                                            Alle Prospekte (Flyer) schicken wir auch gerne zu.                                      Weitere Informationen unter E-Mail: EWDiel@gmx.de bzw. Telefonnummer: 02623-5956 – Telefax: 02623-9299894".  
                    

Neben dem wiederaufgebauten Wachturm am Limes bei Hillscheid befindet sich auch noch ein römischer Garten.

 

                                    * * * * *

Durchhalten und Blick nach vorn richten...

    
Wie schreibt unser Präsident Uwe Kneibert aus Lud-wigshafen: „Leider hält uns der Lockdown weiter fest im Griff und ein Ende ist nach den Aussagen vieler Politiker nicht in Sicht, da sich Mutationen des Virus schnell verbreiten und zahlreiche Maßnahmen verschärft wurden. Unser Neustart wird abhängig sein von den Vorgaben der Politik und den Anordnungen der Verwaltung.           
Lassen wir uns nicht entmutigen und der Blick nach vorn richten, auf neue Ziele und Aufgaben.“  

 

DVV – Infotelefon 08671 - 9631 - 32!     

 

Das DVV-Präsidium hat beschlossen, das DVV-Telefon zu reaktivieren. Durch Nutzung des Internets, Computer, Laptops und Smartphons geriet das Infotelefon fast in Vergessenheit.                    

Denn auch schon vor Coronazeiten gab es Terminänderungen und Absagen, aber man informierte sich größtenteils über Internet, darum wurde das Infotelefon mangels Interesse fast eingestellt.            

Das Präsidium verstärkt mit der Reaktivierung des Infotelefons die Informations-quellen und berücksichtig ganz besonders die Wanderer, die noch kein Internet haben. 

 

                                  * * * * *

 

Treffen am Sonntag,

dem 25. April 2021?...                              

Abgesagt!

 

Wenn die Corona-Pandemie es zulässt, wollen wir uns am
   

Sonntag, dem 25. April 2021 um 10 Uhr

 

an der Rosenheckhalle treffen. Vereinswanderung (5km und 10km) mit anschließendem gemütlichen Beisam-mensein im Gemeindezentrum in Ebernhahn.            
Hier können und wollen wir vieles besprechen und planen.                  

Wie geht`s weiter, wann geht`s weiter!                         

Auskunft zu allen Fragen: Telefon: 02623-5956 – E-Mail: EWDiel@gmx.de.

 

                                * * * * *

Nord-Ostsee-Reise

auf den Spätherbst       verschoben...                       

 

Keine gute Nachricht für die Nord-Ostsee-Reisegruppe vom 05. - 11. Juni 2021, denn wir müssen die Reise auf den Herbst (Spätherbst) verschieben.   

Corona macht es möglich (unmöglich).        Bis auf weiteres sind alle Hotels/Gaststätten geschlossen.               

In Flensburg/Schleswig, unserem Domizil, besteht ein gewisses Ausgehverbot.    Zurzeit kein Schiffsverkehr zu den Halligen bzw. friesischen Inseln und wenn, nur mit einer kleinen Besatzung.                                                                            Fahrt nach Dänemark, nur unter gewissen Auflagen.                                          Da es im Herbst keine UNICEF-Wanderungen mehr gibt, werden wir einige Per-manentwanderwege unter Leitung von Wolfgang Johannsen (Vorsitzender des DVV-Landesverbandes Schleswig-Holstein) absolvieren. Wer die Reise zu dem verschobenen Termin (wird zeitig bekannt gegeben) ebenfalls mit machen will, für den bleibt das eingezahlte Geld bestehen. Ansonsten zwecks Rücküberweisung an die Kassiererin Elly Neumann Tel. 02626 - 2135175 wenden.    

                                   * * * * *   

Auch im hohen Alter hat Felix Höwer noch viel Freude am Wandern und am Mundharmonikaspiel.


                                   * * * * *

Corona...und wie gehts weiter?


Unser Vorsitzender Ernst-Walter Diel schreibt am 12. Feber 2021:

 

"Absage
Wanderfreunde Ebernhahn e.V.

 

Leider müssen wir wegen Corona unsere Geführte Wanderung am Samstag dem 13. März 2021 in Wirzenborn/Gelbachtal absagen.

 

Corona...und wie gehts weiter?
 

Ich hoffe, wir können uns zur Vereinswanderung (mit gemütlichem Beisam-mensein) am
 

                     Sonntag den 25. April 2021
 

wieder in dem Gemeindezentrum der Rosenheckhalle treffen und eventuell (wenn es erlaubt ist) einen "Neuanfang" wagen.

Bleibt gesund...

                              Ernst.

 

Postskriptum: Wer bei der schönen Reise vom 05.-11. Juni 2021 (Nord-Ostsee) mitfahren will, bitte an die Einzahlung denken".

 

                                  * * * * *

 

 

 

 

 

Absage

 

Leider müssen wir unsere geplante geführte Tageswanderung am Samstag, dem 13. März 2021 ab Wirzenborn ab-sagen.

 

Die Veranstaltung findet wegen der Corona-Pandemie nicht statt.

 

 

 

 

 

 

                                       * * * * *

Eine wunderschöne Nord-Ostsee-fahrt vom 05. Juni – 11. Juni 2021                               ...                   

Wegen der Corona-Pandemie muss die Fahrt in den Spätherbst verschoben werden.

 

Wollen wir hoffen, dass sich bis zum Frühjahr die Corona-Zahlen soweit gesenkt haben, dass man wenigsten im eigenen Land wieder Reisen unternehmen kann.

Es ist eine wunderschöne Reise in Vorbereitung!                                                  

Man wird in Schleswig wohnen. und unter anderem die UNICEF-Wandertage, eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen, besuchen. Auch auf der Insel Föhr wollen wir wandern.                                   

Natürlich Land und Leute wollen wir kennenlernen und das Schloss Gottorf mit dem Riesenglobus und dem imposan-ten Barockgarten erkunden. Vom Schleswiger Stadthafen erfolgt noch eine Hafenrundfahrt. Wir erleben Flensburg per Bus mit Gästeführer und schauen uns das Wasserschloss Glücksburg an.           

Das Wasserschloss Glücksburg an der Flensburger Förde

 

Eine Rundfahrt durch Nordfriesland mit Husum - Eidersperrwerk - St. Peter Ording - Tönning und Bredstedt gehört ebenfalls noch zum Programm. .                                 

Am Donnerstag (10.06.), einen Tag vor unserer Heimreise, besuchen wir noch Krusä in Dänemark und haben unter anderem die Gelegenheit den PW „Über die Grenze Deutschland und Dänemark“ zu gehen (6 / 10km).                          Stadtgang in Sønderborg in Dänemark mit Rückfahrt nach Schleswig über interessante Nebenwege.

Der Stadthafen von Sønderborg in Dänemark                                                                                           

Anmeldung!                                                                                                                        

Zahlreiche Voranmeldungen liegen schon vor, darum sollte man über unser Reisekonto (siehe Jahresplan) mit dem Vermerk „Nord-Ostseereise 2021“ bald buchen.  Buchung:     150,-- Euro (inkl. Fahrpreis - Schifffahrt - Rundfahrt).  Nach Möglichkeit bis Mitte März auf das Reisekonto einzahlen.                            Hotel-Zimmerpreise (DZ/HP = 49,-- € – EZ/HP = 59,-- €) zahlt jeder vor Ort selbst.

Keine Sorge wegen Corona!                                                                                  Sollte wegen Corona die Reise nicht stattfinden, wird der eingezahlte Reisepreis zurück gebucht.                                                                                                 Auskunft:  Beim Vorsitzenden Ernst-Walter Diel - Tel. 02623 - 5956 - Fax. 9099894 - E - Mail:    EWDiel@gmx.de.     

 

Nachsatz:

 

Bankverbindung-Reisekonto:

 

Westerwald-Bank e.G.

IBAN: DE81 5739 1800 2600 3569 52

BIC: GENODE 51 WW1

Stichwort: Nord-Ostseereise 2021

 

Einzahlen: 150.- €/ Person ( Busfahrt-Schiffsfahrt-Hafenrundfahrt)

Wenn wegen Corona die Reise ausfällt, wird der Betrag zurück überwiesen.

 

Im Hotel zahlt jeder die Zimmer selbst.

 

6 Übernachtungen mit HP.

DZ/Pers.  = 49.-€

EZ            = 59.-€

 

Im Fahrpreis eventuell nicht enthalten:

Eintrittspreise – Startgebühren für UNICEF-Wanderungen – Trinkgelder

 

Reise vom Samstag, dem 05. Juni – Freitag, dem 11. Juni 2021.

 

Abfahrt um 06:00 Uhr am Busunternehmen Griesar in Ebernhahn. Eventuell mit Zwischenstopp? Plätze werden wie immer reserviert.

Weitere Informationen beim Vorsitzenden Ernst-Walter Diel

Telefon: 02623-5956 – E-Mail: EWDiel@gmx.de

 

Wünschen wir uns eine schöne Reise.

Ernst.

                                                                     

                                  * * * * *  

Einen  sehr schönen und zutreffenden Pressebericht …

 

zum 40-jährigen Jubiläum unseres ersten Vorsitzenden hat Birgit Piehler von der „Westerwald-Post am Wochenende“, Ausgabe vom 21. November 2020, Woche 47, 4. Jahrgang geschrieben und mit Fotos bereichert. Lesen Sie ihn hier:

"Seit 40 Jahren in Wanderschuhen unterwegs

 

EBERNHAHN. -bp- Wer gerne wandert, dem ist der Mann, der ganze Massen von Menschen in Bewegung gesetzt hat, schon begegnet. Ernst-Walter Diel ist ein Westerwälder Phänomen. Seiner Unermüdlichkeit ist es zu verdanken, dass die Wanderfreunde Ebernhahn e.V. seit nunmehr 40 Jahren auf viele große Ver-anstaltungen mit einer großen Anzahl an Besuchern blicken können, die nicht nur

den Westerwald in Wanderschuhen eroberten. Schicksalhaft, dass der leiden-schaftliche Wanderer, der Wanderziele in der ganzen Welt erwandert hat, erst vor einigen Monaten aufgrund einer Infektion ein Teil eines Beins verlor. Aber auch davon lässt er sich nicht unterkriegen und zieht weiterhin unbeirrt die Fäden für die Aktivitäten des Wandervereins. Fotos: Piehler

 

Seit 40 Jahren im Einsatz für den Wandersport

Ernst-Walter Diehl gründet am 29. Oktober 1980 die Wanderfreunde Ebernhahn e.V.

-von Birgit Piehler-

Mit Rollstuhl und Rolli trainiert er bereits fleißig, um aktiv wieder dabei sein zu können. Bei schönem Wetter findet man den 72-jährigen in seiner Wanderklause hinter seinem Haus. Stolz blickt er zum Jubiläum auf seinen 40-jährigen Einsatz als Vorsitzender des Wandervereins und lässt sich sein Handicap nicht anmer-ken. Hinter ihm blickt man auf die Wand, auf der Hunderte von Wanderern, die hier starteten oder vorbeikamen, sich mit ihrer Unterschrift verewigt haben. An der Seitenwand hängen etliche Wandteller, Bilder und Aufkleber, die von seinen Reisen und Wanderungen berichten. „Zu jedem gibt es eine Geschichte zu erzählen“, erklärt Ernst-Walter Diel und verschwindet für einen Augenblick mit einem leichten Lächeln gedankenverloren in einem der Bilder. Es begann, als Diel – begeistert von der Veranstaltung eines internationalen Wandervereins – beschloss, selbst in Ebernhahn einen Wanderverein zu gründen. Schon bald hatte der organisatorisch talentierte Westerwälder den Dreh raus und sah sich als Initiator von Veranstaltungen, die über die Jahre Tausende von Menschen zum Wandern in den Westerwald zogen. „Die Leute kamen in unzähligen Bussen hier an“, berichtet der Wäller. Mit der Zeit hat der Vereinsvorsitzende nicht nur einen Kreis von 38 weiteren Wanderfreunden an der Seite, die ihn tatkräftig unterstützen. Er hat auch ein großes Netzwerk aufgebaut, das sich aus natio-nalen und internationalen Wandervereinen, der Westerwald-Touristik, der Presse sowie verschiedensten Ansprechpartner zusammensetzt. Durch die Zusammen-arbeit erhält er bei der Organisation der Veranstaltungen ebenfalls Unterstützung. Selbst die Behörden seien ihm immer entgegengekommen und haben gerne kooperiert. Man hilft sich gegenseitig. Nicht unbedeutend nämlich, was Diel auch für den Westerwald-Tourismus geleistet hat. Denn schließlich sorgen die Ebern-hahner Wanderer zudem für den Unterhalt von fünf Wanderwegen in der Region, die sie eingerichtet haben sowie den Kannenbäckerland-Rundweg. Unter seinen Vereinsfreunden haben alle ihre Aufgaben, je nachdem was jeder gut kann. Als ganz besonders wichtig erwähnt der Vorsitzende dabei den steten Einsatz von Dieter Haupt aus Oberselters, der als „Webmaster“ die Online-Aufgaben für den Verein innehat.

Interessen und Talente

Dass der gelernte Schweißer auch gerne schreibt, begünstigte die stete Bericht-erstattung und den engen Kontakt zur Lokalpresse, über die er berichtet und ankündigt. Da ist es ganz klar Ehrensache, dass es auch Wanderbücher aus der Feder des Vorsitzenden und des Vereins gibt. 50 Jahre war Ernst-Walter Diel beruflich als Schweißer tätig „Schweißen war mein Leben“, sagt der vielseitige Mann, dessen Hände vom Handwerk zeugen. Später hat er seine Kompetenzen zum Kunstschweißen ausgebaut. Er hat vieles an Wünschen umgesetzt, von Bildern über Embleme bis hin zu Uhren war kaum etwas vor seinen Elektroden sicher und reiste in Einzelstücken bis in die USA. Aber das war längst nicht alles, was er mit Leidenschaft betrieb. 30 Jahre lang war er auch als Musiker unter-wegs. Er hat Bariton gespielt und lange im Chor gesungen. Aber irgendwann musste er damit aufhören, „denn alles geht nicht!“ So entschied er sich und wendete sich umso mehr den Wanderaktivitäten zu. Zur Planung gehören auch immer die Finanzen – das meiste finanziert sich über die Veranstaltungsein-nahmen. Doch zu Vielem haben er und seine Frau Marlies und der Verein bei-getragen. Mehr als 150 000 Menschen haben Diel und seine Vereinskameraden an 55 internationalen Wandertagen in das beschauliche Ebernhahn und die Region geholt. Dazu gehören auch die Krippenwanderungen, die ein besonderer Anziehungspunkt sind. Damit nicht genug, nahm der unermüdliche Wäller zudem an die 500 Wochenendfahrten zu entfernteren Wanderzielen in sein Programm auf und leitete eine Anzahl an Reisen, die ihn in aller Herren Länder bis hin nach Skandinavien, Russland, China und Japan führten. All die fleißigen Aktivitäten wurden ihm nicht nur in vielerlei Weise, sondern auch mit dem Erhalt von mehr-eren Auszeichnungen, u.a. mit der Goldenen Nadel des Deutschen Volkssport-verbandes gedankt. Immer an seiner Seite ist dabei seine Ehefrau Marlies, die ihn über all die Jahre aufmerksam und liebevoll unterstützt hat und ihm auch nun mit seinem Handicap ermöglicht, sein Lebenswerk noch weiter zu führen. Dabei hat auch sie immer tatkräftig zugepackt, um auf den Reisen und Busfahrten für die Verköstigung zu sorgen, oder auch den Transport im Cockpit selbst in die Hand zu nehmen.

Ernst-Walter Diehl mit seiner Ehefrau Marlies, die ihm in all den Jahren immer unterstützend zur Seite stand. Trotz seines Handicaps ermöglicht sie ihm sein Lebenswerk noch weiterzu-führen. Foto: Piehler

 

„Das Vereinsleben stirbt aus“

Leider entwickle sich das Interesse am Wandern in dieser Zeit allmählich zurück. „Das Vereinsleben stirbt aus“, beklagt der engagierte Wäller. „Es fehlt der Nach-wuchs“, sagt er. Früher waren viel mehr Kinder und Familien dabei. Auch gibt es regelmäßig Kinder- und Jugendwanderungen, mit interessanten Stationen oder als Schnitzeljagden gestaltet. „Das ist immer eine super organisierte Sache“, berichtet der Vorsitzende. Doch auch davon lässt sich Erst-Walter Diel nicht be-irren. Die umfangreiche Planung für das kommende Jahr steht bereits. Pünktlich im Februar 2021 starten die ersten Busfahrten zu Wanderungen auf den Huns-rück und nach Siegen. Er trainiere schon fleißig mit dem Rolli, so dass er dann wieder selbst in den Bus einsteigen kann. Viele Leute packten in diesem Jahr ganz selbstverständlich mit an, um den engagierten Organisator nach seiner schweren Operation in den Bus zu tragen. Höhepunkt wird im Juni die Fahrt zur UNICEF-Wanderwoche an die Ostsee sein. Auf die Frage welche Rolle Corona dabei spielen werde, macht der Wandersmann eine beschwichtigende Geste. „Natürlich muss man die Regeln einhalten, aber wir lassen uns etwas einfallen, dass man dem gerecht wird“, sagt er. Denn, was kann man in dieser Zeit besse-res machen, als auf die Wanderschaft an der frischen Luft zu gehen? Doch hat der Mann, dem das Planen und Organisieren auf den Leib geschrieben ist, auch einen realistischen Blick auf sich selbst. Im kommenden Jahr will er den Vorsitz des Wandervereins noch führen, dann wird er sein Amt abgeben. Was jedoch nicht heißt, dass er sich ganz aus dem „Geschäft“ zurückziehen möchte, fügt er breit lachend an".

Quelle: Westerwald-Post am Wochenende – für die VG Montabaur, VG Höhr-Grenz-hausen, VG Ransbach-Baumbach, VG Selters, VG Wirges und VG Wallmerod. l l l

21. November 2020 l Woche 47 – 4. Jahrgang l Auflage: 51676. Die Veröffentlichung auf dieser Homepage erfolgt mit Erlaubnis der Redaktionsleitung der Westerwald-Post.

 

                                   * * * * *

                 Geführte Tageswanderung –

                     eine echte Alternative ...     

                                  

Seit Frühjahr dieses Jahres verhindert Corona aufgrund der behördlichen Auflagen die Durchführung von Internationalen Wandertagen.                                Die Aktivitäten zahlreicher Wanderer sind dadurch erheblich eingeschränkt, weil auch in vielen Gebieten keine Permanente- bzw. Rund-Wanderwege oder ge-führte Wanderungen angeboten werden.                                                              Gerade diese geführten Wanderungen sind eine echte Alternative, obwohl sie einen Wandertag nicht ersetzen können.                                                                Sie fördern den Gemeinschaftssinn, man kann das eine oder andere unterein-ander austauschen und alte Bekanntschaften vertiefen.                                                     

Die Wanderfreunde Ebernhahn haben drei Geführte Wanderungen im Jahr 2021 geplant.

 

Abgesagt!

 

Am Samstag, dem 13. März 2021:         

„Zu den Mühlen im Eisenbachtal“        

 

Start um 10 Uhr am Landgasthaus „Wirzenborner Liss“ in Wirzenborn. Wanderstrecken: 5km u. 11km – Startgeld: 3,-- Euro.                                              Gute Verpflegung – Gelegenheit zum Mittagessen.                                                  Siehe auch Seite „Geführte Tageswanderungen“.

Am Donnerstag, dem 13. Mai 2021:   

„Über den Massenberg zur Desperwiese“

 

Start um 10 Uhr im Gemeindezentrum Ebernhahn.                                  Wanderstrecken zum Vatertag: 5km u. 12km – Startgeld: 3,-- Euro.                  Für Verpflegung ist gesorgt.

Am Donnerstag, dem 03. Juni 2021:

„Wandern

im Reich der Römertöpfe und der Keramik“.                                                                                                                

Start um 10 Uhr an der Grillhütte (nahe beim Sportgelände) in Ransbach-Baumbach. Fronleichnamswanderung über 5km u. 12km – Startgeld: 3,-- Euro.         

Gute Verpflegung – Leckeres vom Grill.      

 

                                 * * * * *            

Eine Wanderung am Reformationstag, …

 

dem Samstag, dem 31. Oktober 2020 boten die Wanderfreunde Ebernhahn ab der Rosenheckhalle an.

 

Thomas von Südwestfalen schrieb dazu auf Facebook:

„Kurzer Bericht von der Wanderung der Wanderfreunde Ebernhahn am 31.10.2020. 

Auf dem RWW  01 wurde eine markierte Strecke als Wanderung mit Begleitung angeboten. Eine Versorgungsstelle am Erlenhofsee diente dabei den schätzungsweise 70-80 Teilnehmern zur kurzen Rast.

Neben der 10 km Strecke, die sich am RWW 01 orientierte, wurde eine verkürzte Runde mit etwa 7 km angeboten.

Vorbildlich: am Start und Ziel trugen die Wandernden die Mund-Nasen-Schutzmasken. 

Entsprechend der Schutzvorschriften wegen der Corona-Pandemie mussten beim Start die persönlichen Daten in eine Liste eingetragen werden.

 

Gegen 10 Uhr richtete der Vorsitzende der Wanderfreunde Ebernhahn Ernst-Walter Diel (er ist seit vierzig Jahren, also seit der Gründung des Wandervereins ununterbrochen erster Vorsitzender) einige Worte an die Teilnehmer und gab dabei wichtige und interessante Informationen für die Wanderer, zur Wanderung und zum Verein (der am 29.10.2020 sein 40 jähriges Bestehen feierte) bekannt.

Eine schöne Rundstrecke bei der das Wetter optimal mitspielte. Hoffen wir, dass die Wanderfreunde Ebernhahn wie für 2021 angekündigt, diverse Wanderungen und Wandertage wieder anbieten können und dürfen“.

Der Laubwald im Westerwald zeigte sich in seinem bunten Herbstkleid.

 

Der Vorsitzende Ernst-Walter Diel schrieb dazu ebenfalls:

„Rund um den Erlenhofsee“ war sehr schön. Zirka gut 100 Teilnehmer (so viele waren auch erlaubt) und sehr viele Fremde aus dem Frankfurter Raum, Kölner, aus Bergischen Land, aus Siegen usw. Auch einige Ebernhähner und sogar der neue Bürgermeister. Zahlreiche IVV-Wanderer. Essen -Trinken war alles weg. Sparschwein (für einen guten Zweck) wurde auch recht gut gefüttert. Eventuell machen wir nochmals eine Winterwanderung im Januar oder… Die Leute freuen sich auf ein gemeinsames Treffen. Wandern für die Gesundheit Wandern gegen Corona“.

Ein herbstliches Stimmungsbild erlebte man auch bei der Umrundung des Erlenhofsees.

 

Die Wanderung können Sie in einem kleinen Fotoalbum mit- bzw. nacherleben. Klicken Sie auf WANDERUNG 31.10.2020 und Sie werden zu den Bildern geleitet. Die Fotos haben beigetragen: (a) = Anneliese Kosche, (b) = Marco Petschuleit, (c) = Regina Oetken-Six-Filipski und (d) = Thomas von Südwestfal-en. Die Fotos von (b) bis (d) kommen von Facebook. Viel Spaß mit den Bildern.

 

                                  * * * * *

Aktuelle Informationen zu unseren Permanent-wanderwegen und dem KANNENBÄCKERLAND-Rund- und Weitwanderweg.



Zu Zeiten der Corona-Pandemie werden die Permanenten Wanderwege und der KANNENBÄCKERLAND-Rund- und Weitwanderweg der Ebernhahner Wanderfreunde sehr häufig begangen.

 

Auf den Seiten der Permanentwanderwege und des KANNEN-BÄCKERLAND-Rund- und Weitwanderwegs finden Sie jetzt unter der Rubrik „Auf einen Blick“ die aktuellen Informationen zu den Wegen.

 

Neu ist, dass unterhalb dieses Beitrags die Erinnerungsstempel und die IVV/DVV-Wertungsstempel abgebildet sind.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Permanentwander-wegen und dem KANNENBÄCKERLAND-Rund- und Weitwan-derweg.

Stand: 19. Juli 2020

 

                                    * * * * *

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wanderfreunde Ebernhahn e.V.

Hier finden Sie uns:

Wanderfreunde Ebernhahn e.V.
Zum Brückengarten 3
56424 EBERNHAHN

Kontakt

Rufen Sie unter der Nummer +492623-59 56 einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.