Noch ziemlich winterliche Wetterverhältnisse im Pitztal ...

 

Eine Reisegruppe der Wanderfreunde Ebernhahn startete am Samstag, dem 04. Mai 2019 recht früh zu einer Mehrtagesfahrt ins österreichische Pitztal.              Auf der Hinfahrt wurde ein Zwischenstopp bei den Wanderfreunden „Siebenmei-lenstiefel“ in Flacht in Baden Württemberg eingelegt. Die Fahrtteilnehmer genos-sen ein rustikales Büffet als zweites Frühstück. Selbst der Osterhase hatte noch einige gekochte Eier hinterlassen. Nach der Stärkung bestand trotz des Regen-wetters die Gelegenheit, den permanenten Wanderweg „Auf den Spuren des Abt Johannes de Neiberg“ zu erwandern.

 

Spät am Nachmittag kam die Reisegruppe im Hotel „Bergland“ bei den Wirts-leuten Cornelia und Gabriel Flir im verschneiten Arzl-Wald an. Die nächsten Tage waren erlebnisreich und schön, allerdings musste das Tagesprogramm immer den winterlichen Verhältnissen angepasst werden.                          

Selbstverständlich wurde der Landeshauptstadt Innsbruck ein Besuch abgestattet. In höhere Bergregionen konnte man nicht fahren, denn dort war das Risiko von glatten verschneiten Straßen zu hoch.                                                  Ein besonders wagemutiger Teil der Mannschaft überquerte unter Führung des Hotelchefs Gabriel Flir auf dem Weg in den nächsten Ort die 94 Meter hohe Benni-Raich- Hängebrücke (benannt nach dem heimischen Skirennläufer Benni Raich). Am nächsten Tag wurde eine Fahrt in das benachbarte, auf 1600m Höhe liegende Ötztal angeboten. Hier eröffnete sich viele Blicke auf die imposante Bergwelt. Am Dienstag hatten auch einige die örtlichen permanenten IVV-Wan-derwege über 7 und 12km unter ihre Wanderschuhe genommen oder etwas weniger anstrengend, eine Traktorfahrt ab Hotel auf die benachbarte Alm genossen.„Auf der Alm gibt es ja bekanntermaßen koa Sünd“, dafür aber an diesem Tag reichlich Sonnenschein und hausgemachten Kuchen.                          Einen echten Tiroler Unterhaltungsabend mit dem Allroundkünstler Gabriel (Hotelchef) konnten die Reiseteilnehmer ebenfalls erleben. Bei der International-en Weltmeisterschaft im Kuhmelken erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Nach hartem Kampf lag bei den Frauen Gabriele Cremer aus Eitelborn und bei den Männern Carsten Kröber aus Winningen vorn.

Am fünften Tag unternahmen die Österreichfahrer einen Ausflug an die Grenze zwischen Österreich und Italien. Die Reisegruppe besuchte den Tagesmarkt in Mals und dann eine der kleinsten Städte Italiens Glurns im Vinschgau. Ein besonderes Merkmal des Städtchens sind seine vollständig erhaltenen Stadt-mauern. Die Heimfahrt führte vorbei an dem bekannten Kirchturm von Alt-Graun im Reschensee über den Reschenpass mit einem kleinen Abstecher ins Kaunertal zurück zum Hotel.

 

„Sag zum Abschied leise Servus“. Am Donnerstag war Abschied im Pitztal ange-sagt natürlich, mit dem obligatorischen Gruppenfoto und einem Dankeschön an die Familie Flir vom Hotel. Der Dank galt auch Elli Neumann als Reiseleiterin und Anneliese Kosche für die wunderschönen Fotos. Auf der Heimreise wurde im Gasthaus „Zum Schlössle“ in Rammingen-Lindenau bei Ulm an der Donau eine Mittagspause eingelegt. Ein Teil der Reisegruppe begab sich mit einigen Mitglied-ern des Wandervereins „Lonetaler Wanderspatzen“ Niederstotzingen auf die Fünf-Kilometerstrecke des permanenten Wanderwegs „ Auf den Spuren von Rulaman“. Die Ebernhahner Wanderfreunde kamen wohlbehalten wieder zuhau-se an und dankten auch ihrem umsichtigen Busfahrer Viktor.      

Unter „Pitztal 2019“ gelangen Sie zu einem Internetfotoalbum. Die schönen Aufnahmen haben Anneliese Kosche (a) und Manfred Link (b) beigesteuert.

 

(geschrieben von Ernst-Walter Diel; redaktionell bearbeitet)

 

                                    * * * * *

Mehrtagesfahrt ins schöne Egerland nach Tschechien ...   

                  

Vom 05. - 09. September 2018 waren die reisefreudigen Wanderfreunde wieder auf Wander- und Erlebnisfahrt.                                                                                         

Diesmal war das Ziel die Stadt Cheb (Eger) im wunderschönen Egerland am Flüsschen Ŏhre (Eger).                                                                                                    

Auf der Hinfahrt war für die Teilnehmer der Frühstückstisch in Arnstein im Main-Spessart-Kreis reichlich gedeckt Es bestand die Gelegenheit mit dem Vorstand des gastgebenden Vereins den angebotenen Permanentweg „Vom Werntal in die Lau“ zu gehen.  

Permanentweg „Vom Werntal in die Lau“

                                                                                                                                  Inmitten schöner Natur - an der Talsperre Skalka - lag das rustikale Hotel „Resort Stein“ bei der historischen Stadt Cheb. Eine sehr gute Reiseleiterin, Frau Jitka Sindelarová, zeigte der Gruppe am Mittwoch (06. September) die Schönheiten des Egerlandes mit Franzensbad, der Wallfahrtskirche Maria Loreto, Schloss Königswart und 820 m hoch im Kaiserwald das Jagdschloss Kladska.                                                              

Der Nachmittagskaffee wurde bei Musik und Tanz in einem Egerländer Bauernhof genossen.    

Wallfahrtskirche „Maria Loreto“

                                                                                                                                  Am Donnerstag fuhren die Ebernhahner in die „Goldene Stadt“ Prag. Natürlich gab es eine Stadtbesichtigung und eine Schifffahrt auf der Moldau. Ein Besuch auf der Prager Burg gehörte ebenso zum Programm. Busfahrer Viktor hatte zwischenzeitlich Wienerle mit Brötchen für uns am Bus serviert. 

In Prag

 

Des Öfteren machten die Wanderfreunde ein Busfrühstück (oder Nachmittags-pause), denn sie hatten (wie immer) Kaffee – Kuchen und andere leckere Sachen dabei. Am Freitagnachmittag fuhren die Ebernhahner begleitet von Egerländer Musik an der Heimatstadt von Ernst Mosch vorbei zu der denkmal-geschützten Altstadt von Loket. Es gab eine Altstadtbesichtigung mit anschließ-endem Sektempfang am Bus (bei strömendem Regen). Das war auch gleich-zeitig der letzte Auftrag der guten Reiseleiterin, die anschließend vom Vorsitzen-dem Ernst-Walter Diel mit einem Geschenk verabschiedet wurde.

Der Samstag war ganz der IVV-/KCT-Volkswanderung in Cheb gewidmet. Die Stadt bietet ja einiges an sehenswerten Gebäuden z.B. die Sankt Nikolaus Kirche - den historischen Marktplatz - das Stöckl – das historische Zentrum (Fußgängerzone) und den Bismarckturm u.v.m. Es war ein Internationaler Wandertag der etwas anderen Art, aber preiswert und schön. Werner Friedrich der Vorstand von Cheber Wanderclub freute sich über so eine große Gruppe aus Ebernhahn und bedankte sich bei den Westerwäldern. Der Tag klang mit einem Egerländer Abendessen und Musik aus.                                                                                       

Am Sonntag (09.September) ging es wieder nach Hause mit einem Zwischenstopp beim IVV-Wandertag zur Mittagszeit in Kitzingen am Main.                                        

Ein Dankeschön allen, die in irgendeiner Art mitgeholfen haben z. B. dem Bordpersonal - den vielen Kuchenbäcker - den zahlreichen Getränkelieferanten - dem Busfahrer Victor und nicht zuletzt den Vereinsfotografen Anneliese Kosche, Willi Kroth und Herbert Quirmbach.                                                                                       

Die Reise ist in einem Internet-Fotoalbum „CHEB 2018“ festgehalten.                        

Es war mal wieder eine sehr schöne Tour.

 

(erlebt und beschrieben von Ernst-Walter Diel).

 

                                    * * * * * 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wanderfreunde Ebernhahn e.V.

Hier finden Sie uns:

Wanderfreunde Ebernhahn e.V.
Zum Brückengarten 3
56424 EBERNHAHN

Kontakt

Rufen Sie unter der Nummer +492623-59 56 einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.